"Alte Wurstfabrik Dietz" ...in Lich!
"Alte Wurstfabrik Dietz" ...in Lich! 

Bei uns findet man...

...ein ansprechendes Gewerbe-Ensemble mit historischen Wurzeln. Rund um Gesundheit und Lebensfreude, Bewegung und Geist, Manufaktur und blühender Kunst... finden sich Spezialisten im Herzen von Lich, die zueinander passen und die die Freude an ihren Kundinnen und Kunden sowie ihrem Tun eint.

Alte Wurstfabrik Lich - Wohnen und Gewerbe

 

Bei uns finden Sie:

Meike Dietz Photographie

(nicht verwandt & verschwägert mit der Wurstfabrik Dietz ;-) ;

HACH-Textilpflege; LichterLoh-Ergotherapiepraxis;

    Liska Transporte;    Qi Gong-Studio für Ruhe  und Bewegung; 

"Die Turnfabrik" und "Supermamafitness" von Heike Thierbach,

die Fahrschule Noll,  Podologische Praxis Tanja Stock,

sowie EMI-Reisen Emilia Willms

und AWB Stores for fashion

 

 

Übrigens: "Wohnen mitten in Lich?" Derzeit werden wunderschöne Wohnungen in der "alten Wurstfabrik" gebaut. Industrie-Charakter, unterschiedliche Größen, eine mit großer Dachterrasse! Interesse?: siehe "Kontakte".

 

Und was sonst noch so auf dem "alten Wurstfabrikgelände" passieren kann...

Kunst...

 

"Kunst in den Scheunen" hat sich wahrlich in Lich etabliert. Auf dem Gelände und in den Räumen der "Alten Wurstfabrik" gaben sich in den letzten Jahren angesehne Künstler die Ehre!

Wir genießen besten Kunstgenuss!!!

 

Und die "Alte Wurstfabrik" ist dabei !!!

 

Wohlsein...

 

...und natürlich auch in diesem Jahr:

Genuss für Leib & Kehle!

 

Sehr zum Wohl!

 

 

Musik...

Nach dem Solokonzert von Heinz-Jörg Ebert (Drei Stimmen) 2015 gab es auch 2016 einen herrlich-musikalischen Abend auf dem Wurstfabrik-Hof:

Eine unvergleichlich furiose Mischung aus frischen Britpop-Melodien, unverkennbaren Gitarren-Sounds der Sechziger und variantenreichem Gesang:

Das war die

NICK RAMSHAW BAND

http://www.nick-ramshaw-band.com/

 

 

Historie / Geschichte

Das Licher Anwesen Heinrich-Neeb-Straße 32...

...besteht aus Wohnhaus und ehemaliger Wurst- und Fleischwarenfabrikanlage.

Wohnhaus

Über einem Werksteinquadersockel erhebt sich ein traufständiges Gebäude mit Krüppelwalmdach. Das erste Stockwerk ist in Fachwerkbauweise ausgeführt.

Das Haus ist aus geschichtlichen und künstlerischen Gründen Kulturdenkmal.

Fabrikanlage

Die Anlage wird in 4 Bauabschnitten von 1936 bis 1972 erstellt.

In den 30ger Jahren baut der Metzgermeister Johann Heinrich Dietz in der Heinrich-Neeb-Str. 32 eine Wurst- und Fleischkonservenfabrik auf.

1938 ist die offizielle Einweihung des nach neuestem Stand erbauten Betriebes. Aus der handwerklichen Produktion von Wurst- und Fleischwaren wird ein Industriebetrieb .Die Fabrikation erstreckt sich auf alle Fleisch- und Wurstwaren. Abnehmer sind Kaufhäuser, Lebensmittel-Filialbetriebe, Großküchen, Krankenhäuser und andere Großabnehmer.

1986 wird der Betrieb an eine Feinkostfirma verpachtet.

Ab 2007 ist der Betrieb an verschiedene Gewerbetreibende verpachtet.

 

Kesselhaus

1948 wird das Kesselhaus erbaut. Es ist die Energiezentrale des Wurst- und Fleischwarenfabrikationsbetriebes. Der Zugang zum Kesselhaus erfolgt über den links gelegenen Eingang zum Untergeschoss und über das Rolltor mit separater kleiner Eingangstür.

Im Kesselhaus sind 2 Dampfturbinen und ein Warmwasserboiler installiert. Die Turbinen produzieren Dampf für die Maschinen der Wurstfabrik. Die kleinere Dampfturbine hat eine Leistung von 600 KW und wird mit Öl betrieben. Die größere Dampfturbine hat eine Leistung von 1500KW und wird mit Erdgas betrieben. Der Boiler hat ein Fassungsvermögen von 3000 Liter und wird über die Turbinen betrieben. Auch die Feinkostfirma, welche 1986 den Betrieb übernimmt, nutzt das Kesselhaus. Die Kessel sind an den heute noch sichtbaren 23 Meter hohen Turmschornstein angeschlossen

An den Decken befinden sich noch alte Metallträger an denen die verschiedenen Dampfleitungen befestigt waren. An der Decke befand sich auch das Lüftungshäuschen, welches zum Belüften des gesamten Kesselhauses angeschlossen war (an Stelle der heutigen Bretterabdeckung). Die Wände im gesamten Kesselhaus und der Fußboden im Untergeschoss (durch die Öffnung im Betonboden sichtbar) sind noch original mit feuerfesten Klinkern ausgestattet. Um 2000 wird die Anlage abgebaut. Ein Autokran hebt die Kesselanlage aus dem Gebäude heraus. Danach wird der heutige Betonboden eingezogen.

Heute...

...ist ein anspruchsvolles Gewerbe-Ensemble entstanden. Rund um Gesundheit und Lebensfreude, Sport und Geist, Manufaktur und blühender Kunst... finden sich Gewerbetreibende im Herzen von Lich, die zueinander passen und die die Freude an ihren Kundinnen und Kunden und ihrem Tun eint.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dietz Böhme Ebert GbR